Baat Zaam Dou - die acht spaltenden Messer

Die letzte und höchste Form im Wing Tsun Kung Fu-System, ist die Technik der sogenannten „8 spaltenden Messer“ (Doppelmesser) oder Baat Zaam Dou.

Die Doppelmesser im Wing Tsun Kung Fu sind in ihrer Form am ehesten mit kurzen Breitschwertern zu vergleichen. Sie eignen sich sowohl zum Schneiden/Hacken (Spalten) als auch zum Stechen. Aufgrund ihrer relativ kurzen Länge sind sie schnell und wirkungsvoll im Nahkampf gegen alle Arten von Hieb- und Stichwaffen einsetzbar.

Die Baat Zaam Dou-Form besteht, wie ihr Name schon andeutet, aus acht verschiedenen Technikfolgen-Sätzen verschiedener Angriffs-Kombinationen.

Alle acht Technik-Sätze bestehen aus festgelegten Technik-Kombinationen, die für den Gebrauch in unterschiedliche Angriffs-Richtungen, -Winkel und -Distanzen trainiert werden.

Da bei Waffen mit scharfer Klinge der erste Treffer schon die Entscheidung bzw. die Kampfunfähigkeit oder den Tod des Gegners herbeiführen kann, ist klar, dass die Waffentechniken im Ernstfall mit höchster Geschwindigkeit und Präzision ausgeführt werden müssen. Wie bereits erwähnt, ist es im Wing Tsun Kung Fu-System das Ziel, Angriffe (insbesondere mit Waffen) nicht abzuwehren, sondern immer direkt mit einen Gegenangriff zu kontern. Dies geschieht selbstverständlich unter Zuhilfenahme einer dem Angriff angepassten Schutztechnik.

Es setzt voraus, dass der Anwender der Doppelmesser ein ausgeprägtes Distanzgefühl, eine besonders ausgeprägte optische Reaktionsfähigkeit und ein gutes Vermögen der Antizipation besitzt.

Da in einem reellen Kampf kein Angriff und keine Angriffskombination identisch bzw. vorherzusehen ist, muss der Anwender der Baat Zaam Dou-Technik weiterhin dazu in der Lage sein, die vorgegebenen und eintrainierten Techniken der einzelnen Sätze willkürlich miteinander zu „vermischen“. Nur so kann es ihm gelingen, blitzschnell alle Angriffe parieren zu können.

Auch die Techniken der Wing Tsun-spezifischen Doppelmesser werden innerhalb der AIWTKF in mehreren Schritten unterrichtet. Nach der Graduierung zum 1. Technikergrad besteht die Möglichkeit die Doppelmesser-Grundtechniken zu trainieren.
Ab dem 2. Technikergrad kann die komplette Form sowie die Anwendungen der Doppelmesser-Techniken erlernt werden.